Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Die Schmetterlinge am Küstenwanderweg Málaga

Die Schmetterlinge am Küstenwanderweg Málaga

071 Monarca

 

Málaga verfügt über eine mehr als 175 Kilometer lange Küste, von der in den letzten Jahrzehnten der größte Teil bebaut wurde. Einige der Gebäude reichen bis zum Strand, nur wenige reichen bis ins Meer. Heutzutage sind die meisten Strände der Provinz Sandstrände, es gibt jedoch auch solche mit Felsen oder Kies. Direkt an den Stränden liegen die Strandpromenaden mit ihren weitläufigen Grünflachen und Parkanlagen. Bei den wenigsten  Strandabschnitten handelt es sich um solche mit Klippen, großen Felsblöcken Dünen, und Flussmündungen. Diese natürlichen Umgebungen haben ihre ursprüngliche Vegetation erhalten können und beherbergen eine begrenzte, aber sehr wichtige Pflanzenwelt, die sich an den Salzgehalt der Umgebung angepasst hat.

Um die Fauna und Flora der Küste Málaga besser verstehen zu können, muss man seine geografische Lage analysieren. Das Gebiet liegt im Süden Europas und sehr dicht am afrikanischen Kontinent, mit dem es viele  geografische und biologische Gemeinsamkeiten hat. Obwohl die Küste Málagas unter vielen Veränderungen gelitten hat, hat es doch eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt beibehalten können. Die größte Gruppe der Tierwelt machen die verschiedenen Vogelarten aus, die Gegend beherbergt aber auch eine Vielzahl von Insekten, darunter stechen besonders die Schmetterlinge hervor.

In der Region Málaga gibt es 110 Schmetterlingsarten, von denen man 28 und eine weitere Art mit großer Wahrscheinlichkeit auf dem Küstenwanderweg (im folgenden KWW genannt) beobachten kann. Das erscheint auf den ersten Blick ein ziemlich kleiner Prozentsatz, handelt es sich dabei um 1 von 4 Arten der gesamten Region. Die Zahl muss man jedoch anders interpretieren. Bedenkt man, den hohen Grad der Veränderung dieses Naturschauplatzes, ist die Zahl sehr hoch und dazu kommt, dass es noch weitere Arten geben könnte, die noch nicht entdeckt worden sind.

Die Gründe für das zahlreiche Vorkommen von Schmetterlingen sind unterschiedlich. Alle Zugvögel kommen zwangsläufig an der Küste Málagas aufgrund ihrer Nähe zum afrikanischen Kontinent vorbei. Die wenigen geschützten Stellen für die heimischen Pflanzen, oft an den Flussmündungen, Klippen oder Dünen gelegen, beherbergen trotz vieler Baumaßnahmen zahlreiche Exemplare. Auf der anderen Seite haben die an den Strandpromenaden und Wohnanlagen angepflanzten Bäume und Blumen einen hohen Nektargehalt und sind daher ein beliebter Ort für die verschiedenen Vögel und Insekten der Umgebung. Die im Meer mündenden Bäche und Flüsse haben die Funktion der sogenannten ökologischen Grenzen für die Schmetterlinge und andere Lebewesen. Deshalb ist es von großer Bedeutung die Flussläufe, an den Stellen, an denen sie durch die Städte fließen, nicht zu verändern.

Unter allen bekannten Schmetterlingsarten, die man bei der Wanderung auf dem KKW beobachten kann, stechen die Folgenden hervor:

Dickkopffalter: ist laut dem Lexikon der Wirbellosen Tiere Andalusiens (Libro Rojo de los Invertebrados de Andalucía) vom Aussterben bedroht. Obwohl sich die bekannten Nistplätze um den Landkreis Campo de Gibraltar (Cádiz) befinden, hat sich dieser Dickkopffalter in ganz Andalusien ausgebreitet. Seit 2013 wurden mehrere Exemplare in Küstennähe der gesamten Region Málagas gesichtet. Deshalb ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis man sie auch auf einigen Etappen (wahrscheinlich auf den westlich gelegenen Etappen) des KKW entdecken kann.

Colotis evagore: Diese afrikanische Art siedelt sich unter guten Voraussetzungen auch in Europa an. Diese Schmetterlingsart legt ihre Eier an den Felsabhängen im Landkreis La Axarquía ab. Hier schlüpfen auch die Raupen und beenden ihre Metamorphose. Dennoch gibt es hier keine dauerhaften Kolonien.

Monarchfalter: Diese Schmetterlingsart ist besonders in Estepona und in geringer Anzahl in Mijas Costa zu beobachten. In Benalmádena Costa gibt es eine weitere Kolonie in einem gut besuchten Park. Einzelne Exemplare kann man an der Küste auf dem Weg bis nach Torremolinos entdecken.

Distelfalter: Diese Schmetterlingsart ist zwischen Ende der Winterzeit und Anfang der Sommerzeit hier ansässig. Bei dem Distelfalter handelt es sich um einen  Wanderfalter, während der Frühlingsmonate kommt zu den heimischen Exemplaren eine große Anzahl jener dazu, die auf dem Rückweg von Afrika sind. In guten Jahren, zum Beispiel im März und April 2009, konnte man zahlreiche Exemplare dabei beobachten, wie sie das Meer von Alboran überquerten und an vielen Punkten des KKW, zum Beispiel an der Landzunge von Calaburras oder auf dem Gebiet der Flussmündung vom Guadalhorce, sesshaft wurden.

Die folgende Tabelle zeigt die Schmetterlinge, die in der Senda Litoral gesehen werden kann. Klicken Sie auf den Namen für weitere Einzelheiten.

GATTUNGSNAME UND WISSENSCHAFTLICHER NAMEFOTOGRAFIE
Spanischer Osterluzeifalter (Zerynthia rumina, Linnaeus, 1758)001 Arlequín
Schwalbenschwanz (Papilio machaon Linnaeus, 1758)002 Macaón
Segelfalter (Iphiclides podalirius, Linnaeus, 1758)003 Chupaleche
Malven-Dickkopffalter (Carcharodus alceae, Esper, 1780)Piquitos castaña, Carcharodus alceae
Mattscheckiger Braun-Dickkopffalter (Thymelicus acteon, Rottemburg, 1775)Dorada oscura, Thymelicus acteon
Mittelmeer Dickkopffalter (Gegenes nostrodamus, Fabricius, 1793)018 Veloz de las rieras
Dickkopffalter (Borbo borbonica, Boisduval, 1833)019 Veloz fenestrada
Postillon (Colias crocea, Geoffroy, 1785)Amarilla, Colias croceus
Gelber Aurorafalter (Anthocharis euphenoides, Staudinger, 1869)026 Bandera española
Westlicher Gesprenkelter Weißling (Euchloe crameri Butler, 1869)029 Blanquiverdosa meridional
Weißling (Euchloe belemia, Esper, 1800)030 Blanca verdirrayada
Großer Kohlweißling (Pieris brassicae, Linnaeus, 1758)032 Blanca de la col
Kleiner Kohlweißling (Pieris rapae, Linnaeus, 1758)Blanquita de la col, Pieris rapae
Westlicher Resedaweißling (Pontia daplidice, Linnaeus, 1758)036 Blanquiverdosa
Colotis evagore (Colotis evagore, Klug, 1829)037 Colotis del desierto
Kleiner Feuerfalter (Lycaena phlaeas, Linnaeus, 1760)038 Manto bicolor
Bläuling (Tomares ballus, Fabricius, 1787)042 Cardenillo parecidas. Gran Senda de Málaga
Großer Wanderbläuling (Lampides boeticus, Linnaeus, 1767)Canela estriada, lampides boeticus
Pelargonien Bläuling (Cacyreus marshalli, Butler, 1898)Taladro del geranio, Cacyreus marshalli
Kleiner Wanderbläuling (Leptotes pirithous, Linnaeus, 1767)049 Gris estriada
Zizeeria knysna (Zizeeria knysna, Trimen, 1862)051 Violetilla
Polyommatus celina (Polyommatus celina, Austaut, 1879)Ícaro moro, Polyommatus celina
Südlicher Sonnenröschen Bläuling (Aricia cramera, Eschscholtz, 1821)066 Morena
Monarchfalter (Danaus plexippus, Linnaeus, 1758)071 Monarca
Mauerfuchs (Lasiommata meger, Linnaeus, 1767)Saltacercas, Lasiommata megera
Waldbrettspiel (Pararge aegeria, Linnaeus, 1758)Maculada, Pararge aegeria
Großes Ochsenauge (Maniola jurtina, Linnaeus, 1758)La Loba, Maniola jurtina
Admiral (Vanessa atalanta, Linnaeus, 1758)095 Atalanta
Distelfalter (Vanessa cardui, Linnaeus, 1758)096 Mariposa de los cardos